Motorradfahrer, hebe dich von der Masse ab! Oder: Wie Du dein Motorrad zu einem absoluten Einzelstück machst

Was fließt in den menschlichen Adern? Ärzte antworten ohne groß zu zögern: Blut, d.h. eine für den Sauerstoff- und Nährstofftransport in die menschlichen Zellen verantwortliche Körperflüssigkeit. Aber ist das die einzig richtige und korrekte Antwort auf diese Frage? Die Meinungen sind geteilt. Motorradfahrer sind nämlich überzeugt, dass in ihren Adern Benzin fließt…

Zeit für ein optisches Tuning…
Komisch? Nicht unbedingt. Zweiradliebhaber leben ihre Leidenschaft auf unterschiedliche Weise aus. Sie decken sich mit Tassen und T-Shirts mit dem entsprechenden Aufdruck ein, lesen Fachzeitschriften und verbringen Stunden damit zu grübeln, wie sie ihre geliebten Fahrzeuge aufbessern und zu ganz besonderen optischen Highlights machen könnten… viele von ihnen entscheiden sich auch für ein optisches Tuning ihrer Maschine. Eigens für sie gibt es eine ganz besondere Stickerkollektion: Sticker fürs Motorrad. Ein auf diese Weise geschmücktes Gefährt zieht die Blicke auf sich und sticht aus der Masse der Zweiräder hervor. Und sofort wird klar, wem der Titel des Königs der Straße wirklich gebührt!

Auf der Straße sichtbar sein – reflektierende Felgenaufkleber!
Womit sollte man bei der Metamorphose beginnen? Zunächst lohnt es sich, die Radfelgen ins Visier zu nehmen. Und hier kommen gleich die nächsten Zweifel auf: Welche Motorrad-Felgenaufkleber sind die Richtigen? Auf dem Markt steht eine große Zahl verschiedener Vorschläge zur Wahl. Zurzeit werden geometrische Formen immer beliebter. Sicherlich überlegst du nun, warum das so ist. Schließlich sind diese Art von Mustern ziemlich gewöhnlich und banal. Zumindest auf den ersten Blick. Denn beim näheren Hinsehen zeigt sich, dass diese unscheinbaren Aufkleber Leben retten können. Die Statistiken lassen keinen Zweifel zu. Im Jahr 2017 gab es über 700 Unfälle mit Beteiligung von Motorrädern. Was waren die Ursachen? Mangelndes Vorstellungsvermögen der Fahrer, zu hohe Geschwindigkeit, Verstöße gegen die Straßenverkehrsregeln. Es gibt aber auch noch eine andere, alltäglichere, aber dennoch nicht unwichtigere Ursache. Und zwar die schlechte Sichtbarkeit von Motorrädern auf den Straßen. Die Lösung für dieses Problem sind die oben erwähnten Motorrad-Felgenaufkleber. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Verschönerung, sondern um spezielle reflektierende Deko-Aufkleber. Die Leuchtstreifen sind in verschiedenen Farbversionen erhältlich. Weiß, gelb, orange, rot, blau, grün, rosa, violett… es gibt für jede Karosseriefarbe die passende Alternative.

Einfach nur ein Helm? Nein danke – Deko-Wahnsinn Stufe zwei
Na, ist dein Dekorationshunger noch nicht gestillt? Mal ganz ehrlich: die schmalen Felgen bieten nicht allzu viele Möglichkeit, um sich auszutoben. Aber kein Grund zur Sorge. Zum Glück gibt es ja noch eine Reihe von Accessoires, die genügend Platz für künstlerische Expression bieten. Man könnte zum Beispiel seinen Motorradhelm zu einem Einzelstück machen und ihn so in eine ganz spezielle Visitenkarte verwandeln. Du möchtest dich vorstellen? Wähle ein Aufkleber mit deinem Vornamen oder einem Pseudonym. Oder du möchtest dein Patriotismus manifestieren? Dann sind Sticker mit der Nationalflagge oder dem Adler die richtige Wahl. Du schockst deine Mitmenschen gerne? Mit einem Totenkopfmotiv überraschst du so manchen Verkehrsteilnehmer. Oder wie wäre es mit Marvel-Comics? Eine weitere Idee: Denke außerdem daran, auf deinem Motorradhelm einen Aufkleber mit deiner Blutgruppe anzubringen. Dies erhöht die Chance, bei einem plötzlichen Unfall zu überleben und Rettungssanitäter können schneller reagieren.

Aufkleber in wenigen Schritten selbst anbringen
Zeit für den Sprung von der Theorie zur Praxis. Wie wird die Dekoration auf dem Motorrad angebracht? Was tun, damit die Sticker nicht abfallen und monate- oder sogar jahrelang einen Blickfang darstellen? Im Folgenden einige hilfreiche Tipps: Bevor man richtig loslegt, sorgt man Sie für die Entfettung des Untergrunds. Dazu werden zum Beispiel Brennspiritus oder Spiritus verwendet. Anschließend zieht man vorsichtig das Schutzpapier von der Transferfolie. Der Aufkleber wird dann auf der zuvor gereinigten Fläche angebracht und festgedrückt. Mögliche Luftblasen werden geglättet. Nach einigen Minuten zieht man nun die obere besonders vorsichtig Schicht ab. Die ganze „Operation“ ist dem Anschein zum Trotz nicht wirklich kompliziert. Innerhalb einer halben Stunde sollte alles geschafft sein. Also, los geht’s!

MEHR: #
Teilen
Related Posts