HipHop Ghostwriter: Die Lyriker hinter den Stars

In der Pop-Welt gehören sie zum festen Bestandteil jedes Stars: Die Ghostwriter. Ghostwriter, die im Namen andere Personen schreiben, werden im Auftrag eines Verlages, eines Labels oder eines Künstlers tätig. Im Prinzip keine schlimme Sache, doch wie sieht es mit Ghostwritern in der US HipHop-Szene aus?

HipHop ist eigentlich eine sehr authentische Musikrichtung, Chuck D von Public Enemy nannte HipHop mal das „CNN for black people„. Die Höhrer wollen sich mit der Musik identifizieren. Ist es dann ok einen Ghostwriter zu engagieren, der über Themen und Erfahrungen aus dem Ghetto schreibt, und das für einen anderen Künstler? Würden die Höhrer das akzeptieren wenn sie wüssten, das der verehrte Künstler den Track garnicht selbst geschrieben hat, den sie so sehr fühlen? Ist der Künstler dann noch „real“ oder leidet darunter seine „Credibility„?

We hold rappers to a different standard than pop singers. With hip-hop we want to have that personal connection. We want them to tell us how they feel.“ (Chuck Creekmur, Mitgründer von AllHipHop.com)

Die meisten Rapper wollen deswegen garnicht zugeben, dass sie ihre Ghostwriter haben und nicht alles selbst schreiben. Man will den Erwartungen ja gerecht werden. Das witzige dabei ist ja, dass die meisten Ghostwriter selbst Rapper sind, und für ihre unsichtbare Autorentätigkeit oft keinen Credit, dafür aber gutes Geld bekommen. Beispiele gefällig?

Pharoahe Monch

Nas schrieb unter anderem mehrere Tracks für das weltweit sehr erfolgreiche Will Smith Album „Big Willie Style“, darunter auch den Song „Just Cruisin'“. Pharoahe Monch war für Diddy’s Album „Press Play“ tätig und Jay-Z unterstützte z.B. Dr.Dre bei seinen Lyrics (u.a. „Still D.R.E.“).

Aber wieso schreiben Rapper für andere Hits, obwohl sie dafür keinen Credit bekommen? Dies versucht Skillz, ein sehr bekannter Ghostwriter und Rapper zu erklären: „Sometimes, it’s just such a good deal that you can’t turn it away.“ Es liegt also, wie nicht anders zu erwarten, am Geld.

Im letzten Jahr veröffentlichte Skillz einen Track („Ghostwriter“), auf dem er alle Künstler nannte, für die er schon Texte geschrieben hat. Dabei wurden zwar keine offiziellen Namen genannt, doch die Lyrics machten mehr als deutlich, dass der Track an Mase, Foxy Brown und Diddy ging. Und wenn man eben ein nicht so erfolgreicher MC ist, dann sagt man auch schließlich nicht nein wenn ein Will Smith mit einem guten Angebot auf einem zukommt.

Man kann allerdings als Ghostwriter auch seine Karriere starten. So geschehen bei Smitty. Nachdem er unter anderem für Diddy („Shake Ya Tailfeather“), B2K („Bump, Bump, Bump“) und Smith and Dre geschrieben hatte, angelte sich der Rapper einen Deal bei Clive Davis’s J Records und hat dort mittlerweile sein Debütalbum „Life of a Troubled Child“ veröffentlicht.

Smitty

Andere Ghostwriter sind mit dem was sie tun zufrieden, wie z.B. Rapper und Songwriter Kel Spencer (u.a. mitverantwortlich für „Switch“ von Will Smith):
I just found it as another outlet to be creative. I don’t look at it as being undervalued. I’m not ghostwriting to get famous; I’m doing it to attach myself to a project I like.
Skillz dazu:
I like to put myself in a different mindset and step out of the box I’m in. I’m not gonna be rapping when I’m 40, but I can still be writing songs ‚til I’m 80.

Natürlich gibt es auch weiter Gründe, warum Rapper Ghostwriter verpflichten. Manche können vielleicht keine gute Texte schreiben, haben aber einfach einen guten Flow und eine gute Technik. Nehmen wir Dr.Dre, er hat wahrscheinlich erkannt das er nicht der beste Songschreiber ist, und lässt sich deswegen dabei helfen. N.W.A. Ghostwriter D.O.C. hatte da ein ganz anderes Problem. Er hatte einen Schaden an den Stimmbändern und konnte deswegen nicht rappen.

Bei den ganz großen Playern wie Diddy geschieht das ganze natürlich aus Zeitmangel. Rap-Mogule wie er sind mit ganz anderen Dingen beschäftigt und lassen deswegen die Texte andere schreiben. Dazu Davey D:
They are a business, and they need to oversee the product as it comes off the assembly line, as opposed to doing a lot of the grinding themselves. By hiring a ghostwriter, a mogul is outsourcing part of his job to someone who he feels can do it better.

Die Bezahlung scheint auch recht unterschiedlich. Da wird mal ein Auto verschenkt, hier und da mal etwas Kleingeld. Akil von Jurassic 5 erklärt, dass die „Elite Ghostwriter“ ca. 60,000 bis 70,000 US-Dollar pro Track verdienen. Ich denke mal, dass das ganze auch vom Erfolg des Tracks abhängig ist.

Skillz

Zwischen den Ghostwritern und Künstlern scheinen außerdem gewisse Regeln zu herrschen und die sollte man am besten auch nicht brechen. Wie oben schon beschrieben hatte Skillz in einem Track seinen „Ghostwriter“-Tätigkeiten ausgeplaudert. Royce da 5’9′, der 1998 in einem Interview erzählte, dass er für Dr.Dre und Eminem angelich mehrere Tracks für das Album „2001“ geschrieben habe, wurde kurzerhand von den beiden „gefeuert“ und musste Aftermath verlassen.

Da taucht auch wieder die Frage auf, ab wann denn der Inhalt eines Tracks zu persönlich für einen Ghostwriter ist. Der eben genannte Royce da 5’9′ hat unter anderem den Dr.Dre Track „The Message“ geschrieben. Der Song handelt vom Tod von Dre’s Bruder. Sauce Money schrieb den größten Teil von „I’ll Be Missing You„, ein Tribut von Puff Daddy an seinen ermordeteten Freund Notorious B.I.G. (für den Song, der über 3 Millionen mal verkafut wurde, bekam Sauce Money übrigens läppische 100 US-Dollar). Smitty dazu:
Diddy was a part of [„I’ll Be Missing You“], but of course he’ll bring in top-notch writers to make it perfect.

Ich bin der Meinung, dass einfach das Enprodukt stimmen muss. Dann ist mir egal wer den Text geschrieben hat. Mit Ausnahme natürlich von sehr persönlichen Tracks. Es ist natürlich interessanter wenn man mehr über den Künstler erfährt, und das geht nur, wenn er seine Texte selbst schreibt. Abschließend noch eine kleine Liste mit Rappern, die für andere Künstler als Ghostwriter tätig waren:

JADAKISS
Diddy’s „Senorita“ – ghost-wrote by Jadakiss
Diddy’s verses on „Victory“ – co-wrote by Jadakiss, Biggie, & ROC
Biggie’s „Mo Money Mo Problems“ – (biggie’s & diddy’s verse) – co-wrote by Mase, Jadakiss, & Ed Bernard
Biggie’s verse on „Last Days“ – ghost-wrote by Jadakiss
Charli Baltimore’s „Money“ – ghost-wrote by Jadakiss
Cam’Ron’s „Horse & Carriage“ – hook by Jadakiss, both verses co-wrote by Jadakiss
J-Lo’s „Jenny From The Block“ – (Style’s verse) ghost-wrote by Jadakiss

MA$E
112’s „Only You“ (biggie’s verse) – ghost-wrote by Mase
112’s „Anywhere“ (Lil Zane’s verse) – co-wrote by Mase & Lil Zane
Biggie’s „Mo Money Mo Problems“ – (biggie’s & diddy’s verse) – co-wrote by Mase, Jadakiss, & Ed Bernard
Camron’s „We Got It“ – (both Mase/Cam’s verses) co-wrote by Mase & Cardan
Diddy’s „Friend“ – ghost-wrote by Mase
Philly’s Most Wanted’s „Cross The Border“ – ghost-wrote by Mase
JayZ’s „I Just Wanna Love You“ – co-wrote by Mase & Pharell Williams
Diddy’s „Come 2 Me“ – ghost-wrote by Jody Breeze
Diddy’s „After Love“ – ghost-wrote by Jody Breeze
Diddy’s „Through The Pain“ – ghost-wrote by Jody Breeze

JAY-Z
M. Bleek on „Coming of Age“ – ghost-wrote by JayZ
M. Bleek’s „All Types of ****“ – ghost-wrote by JayZ
„Coming of Age (Da Sequel)“ – (Memphis Bleek’s verse) ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „If I“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „Foxy’s Bells“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „Get Me Home“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „Ill Na Na“ – (Foxy’s verse) ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „I’ll Be“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „Big Bad Mama“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „Hot Spot“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „I Can’t“ – ghost-wrote by JayZ
Foxy’s „JOB“ – ghost-wrote by JayZ
Lil Kim’s „Big Momma Thang“ – ghost-wrote by JayZ
Bugs Bunny – „Buggin“ (from Spacejam sdtrk) – ghost-wrote by JayZ
Jermaine Dupri’s „Money Ain’t A Thang“ – co-wrote by JayZ & ROC
Biggie’s „Hypnotize“ – co-wrote by D-Dot
Diddy’s „Fake Thug Dedication“ – ghost-wrote by JayZ
Timbaland’s „Indian Carpet“ – ghost-wrote by JayZ
Dr. Dre’s „Still DRE“ – ghost-wrote by JayZ
Dr. Dre’s „The Watcher“ – ghost-wrote by JayZ & Rakim
Dr. Dre’s „The Message“ – co-wrote by JayZ, Rell, & Royce Da 5’9″
Snoop Dogg’s „Intrology“ – ghost-wrote by JayZ
Pro The Spectacula’s „Call Ya Boy“ – ghost-wrote by JayZ
Pro The Spectacula’s „Handle Barz“ – ghost-wrote by JayZ
Slim Thug’s „I Ain’t Heard of That“ – ghost-wrote by JayZ
Slim Thug’s „I Ain’t Heard of That RMX“ – co-wrote by JayZ
Fort Minor’s „Where’d You Go“ – co-wrote by JayZ & Mike Shinoda

SMITTY
Will Smith’s „Miami“ – ghost-wrote by Smitty
Diddy’s „Bad Boys 4 Life“ – Diddy’s verse co-wrote by Smitty & Black Rob
Diddy’s „And We“ – Hook, Diddy’s, & Foxy’s verse ghost-wrote by Smitty
Loon’s „How You Want That“ – ghost-wrote by Smitty
Diddy’s „Show Me Your Soul“ – Hook & Diddy’s verse ghost-wrote by Smitty
Diddy’s „Shake Ya Tailfeather“ – Hook & Diddy’s verse ghost-wrote by Smitty
Diddy’s „Girl I’m A Bad Boy“ – Hook & Diddy’s verse ghost-wrote by Smitty
Baby & Diddy’s „Do That“ – ghost-wrote by Smitty
Truth Hurt’s „Cop“ – Dr. Dre’s verse ghost-wrote by Smitty
Truth Hurt’s „Benefit of the Doubt“ – ghost-wrote by Smitty
Truth Hurt’s „Hollywood“ – ghost-wrote by Smitty
Dr. Dre’s „The Wash“– ghost-wrote by Smitty
Dr. Dre’s „On The Boulevard“ – co-wrote by Smitty & Knoc-Turnal
Beyonce’s „Summertime“ – co-wrote by Smitty

T.I.
Bow Wow’s „Let’s Get Down“ – ghost-wrote by TI
Bow Wow’s „I’ll Move On“ – ghost-wrote by TI
Bow Wow’s „The Future“ – ghost-wrote by TI & ROC
Bow Wow’s „The Don, The Dutch“ – ghost-wrote by TI & ROC
Bow Wow’s „Hey Little Momma“ – ghost-wrote by TI & ROC

THE D.O.C.
Dr. Dre’s „Keepin‘ It Dope“ – ghostwrote by D.O.C.
Dr. Dre’s „A ***** Witta Gun“ – ghostwrote by D.O.C.
Dr. Dre’s „Little Ghetto Boy“ – co-wrote by D.O.C. & Snoop
Dr. Dre’s „Big Egos“ – co-wrote by D.O.C., Mel Man, & Brian A. Bailey
Dr. Dre’s „Housewife“ – co-wrote by D.O.C. & Mel Man
Snoop Dogg’s „Snoop’s Upside Ya Head“ – ghostwrote by D.O.C.
Trina’s „Ain’t ****“ – song/hook co-wrote by D.O.C. & Trina; (Snoop’s verse) co-wrote by D.O.C. & Kurupt
Twista/Mobstability’s „Mobstability“ – co-wrote by D.O.C. & Twista
Ice Cube’s „Once Upon A Time In…2“ – co-wrote by Ice Cube & D.O.C.
Ice Cube’s „Roll All Day“ – ghostwrote by D.O.C.
Ice Cube’s „Until We Rich“ – (Ice cube’s verse) ghostwrote by D.O.C.
Bone Thugs‘ „This Ain’t a Game“ song/hook co-wrote by Trey Songz & D.O.C.; verses co-wrote by Bone Thugs & D.O.C.
Snoop Dogg’s „Boss Life“ – co-wrote by D.O.C., Stanley Benton, & Akon
Snoop Dogg’s „Round Here“ – (Snoop’s verses) co-wrote by D.O.C. & S. Benton
Snoop Dogg’s „Imagine“ – co-wrote by D.O.C., Snoop, D’Angelo, & Dr. Dre
Snoop Dogg’s „That’s That“ – (Snoop’s verses) ghostwrote by D.O.C.

Quellen & Links:
Village Voice – Rap Ghostwriting
HipHop News Live – Why Is Ghostwriting Rap’s Dirty Little Secret?
Gelf Magazine – Hip-Hop’s Ghostwriters

MEHR:
Teilen
Related Posts