splash! 2015: Ein wahres Spektakel

splash-itsrap-de
Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: Deutschlands HipHop Festival Nummer eins wurde volljährig und fackelte in Ferropolis/Gräfenhainichen ein wahres Spektakel ab. Neben dem üblichen Zeltplatzwahnsinn, Dosenbier und Dixie-Klo-Abfuck war vor „ausverkauften Haus“ ein sehr geiles Line-Up an Künstlern geboten. Knapp 20.000 Rap-Fans feierten bei perfekten Festival-Wetter (sehen wir mal vom Sonntag Abend ab) den 18. Geburtstag des splash!-Festivals und die Auftritte von nationalen und internationalen Acts. Die Stimmung auf dem Gelände war wie üblich sehr entspannt. Alle waren gut drauf. Ein Novum der 18. Ausgabe war das neue „Cashless“-Bezahlsystem, mit dem man an jeder Stelle auf dem Festivalgelände und Campingplatz mit dem eigenen Bändchen inkl. Chip bezahlen konnte. Funktionierte alles wunderbar.

Meine persönlichen Highlights waren am Freitag definitiv PRhyme, Marsimoto und vor allem ASD. Man merkt Samy Deluxe und Afrob die jahrelange Live-Erfahrung einfach an. Aufgrund der späten Anreise hatte ich Zugezogen Maskulin, Chefket und MoTrip leider verpasst. Am Samstag war dann Abriss angesagt: Skepta, Die Orsons Genetikk und A$AP Rocky sorgten für beste Stimmung und jede Menge Moshpits. Überraschung des Tages war der „Überraschungsweltuntergang“ von K.I.Z., die um 1.30 Uhr eine halbe Stunde als Secret Headliner Promo für ihr neues Album „Hurra die Welt geht unter“ machten.

Am Sonntag präsentierte Megaloh eine ganze Armada an Kollegen (Umse, Amewu, Chefekt, Afrob, Ali As, Celo & Abdi und Max Herre) auf der Volcano-Stage. Es folgten starke Performances von Pusha T und dem King Kool Savas. Headliner Nicki Minaj war dann eher weniger interessant. Bei arte Concert könnt ihr euch übrigens euch die Auftritte von ASD, K.I.Z., Die Orsons, Genetikk, A$AP Rocky, Megalos, Kool Savas und Co. nochmal in kompletter Länge im Stream anschauen.

Während des Festivals war ich für Samsung und Festivalguide mit dem Samsung Galaxy S6 edge auf dem Gelände unterwegs um ein paar Festival-Impressionen festhalten. Die Systemkamera blieb daheim. Vor allem bei einem Festival ist es wichtig Schnappschüsse festzuhalten: Dank dem super-schnellen Öffnen des Kamera-Modus und dem schnellen Autofokus kein Problem. Die scharfe Bildqualität überzeuge auch bei Dämmerung und schlechten Lichtverhältnissen – üblicherweise eher ein Problem bei Smartphone-Kameras. Von Vorteil ist definitiv die lange Akkulaufzeit und die verdammt schnelle Akkuladefunktion. Sollte es doch mal knapp werden, holte der Energiesparmodus abends noch das Maximum raus. Nicht drüber reden müssen wir natürlich über das stylische Design aus Glas und Metall sowie dem abgerundeten brillantem Display. Im Folgenden habe ich die Impressionen vom diesjährigen splash! in eine Galerie gepackt. Alle Fotos wurden mit dem Samsung Galaxy S6 edge´ gemacht und sind nicht bearbeitet:

Das in dem Beitrag vorkommende Galaxy S6 wurde dem Ersteller des Beitrages von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt.

Teilen
Autor
Pascal

Pascal

CEO bei ITSRAP.de
Blogger - Music Lover - Fashion Addict - Digital Native. Geboren 1983 in Landau und beruflich als Medienfachwirt & Digital Media Manager unterwegs, gründete Pascal den Blog im Jahr 2007 und schreibt seitdem leidenschaftlich über Musik, Lifestyle, Fashion & Netzkram.
Pascal

Deine Meinung?

0 Trackbacks/Pingbacks
    K1600_Drei Downhill-Rider im Geschwindigkeitskaterauschvince-staples-norf-norf-video