DUST: Ein außergewöhnlicher Sci-Fi Kurzfilm, den man gesehen haben muss

Im Jahr 2007 haben die Filmemacher Jason Gallaty, Josh Grier und Mike Grier mit dem Drehbuch den Grundstein gelegt. Nach einer 100.000 US-Dollar Crowdfunding-Kampagne und der Gründung einer Spezialeffekte-Firma (Ember Lab) ist nun 9 Jahre später der Sci-Fi Kurzfilm DUST erschienen.

Der in Japan gedrehte Film hat bereits mehrere Festival-Preise abgeräumt und spielt in einer magischen und schönen post-apokalyptischen Welt mit einer mysteriösen Krankheit. Ein Mischung aus Stalker, Silent Hill und Beowulf. Schauspieler, Effekte, Sound, Atmosphäre – hier stimmt einfach alles. 25 Minuten, die man gesehen haben sollte:

„A Sci-Fi, fantasy inspired by anime and classic horror, Dust is set in a harsh and unpredictable natural environment where people have isolated themselves in an ancient city behind a massive wall. A socially marginalized tracker teams up with a black-market merchant to save the society that has rejected his way of life.“

Cast:Irezumi – Mashasi Odate | Medicine Merchant – Michael Evans Lopez
Written By: Jason Gallaty, Josh Grier & Mike Grier
Director of Photography: Michael Nie
Art Director: Eoin Colgan
Music: Theophany (Jason Gallaty)
VFX Supervisors: Philip McGuire, Hunter Schmidt, Andrew Thompson

dust-short-film-02

dust-short-film-03

dust-short-film-01

dust-short-film-04

via VOX

MEHR: #  #
Teilen

Leave a Comment

0 Trackbacks/Pingbacks