Verstrahlt, verlassen, verwaist: Die Geisterstadt Pripjat in 360° (WDR-Doku)

Heute jährt sich die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Die heutige Geisterstadt Prypjat (damals mit ca. 50.000 Einwohner – vier Kilometer vom Reaktor entfernt) in der Ukraine wurde 1970 im Zusammenhang mit dem Bau des Kernkraftwerks Tschernobyl gegründet und schließlich nach dem Reaktorunglück von 1986 geräumt.

In der exklusiven 360-Grad WDR-Dokumentation „Verstrahlt, verlassen, verwaist“ begleitet ihr das Ehepaar Kulbabtschuk und könnt somit die Geisterstadt selbst erkunden. Das ganze wirkt vor allem mit einer VR-Brille sehr eindrucksvoll – auch die Drohnen-Aufnahmen sind spektakulär:

„Das Ehepaar Kulbabtschuk erzählt, was am Unglückstag geschah. Im 360 Grad-Video laufen sie dabei durch die Trümmer ihrer Heimat. Während wir den Film sehen, können wir mit der Computermaus ihre Blicke verfolgen, uns in den Räumen umgucken – und sind hautnah mit dabei. Die Erinnerungen eines Ehepaares, aufgenommen in 360 Grad, nehmen uns mit auf eine beklemmende Zeitreise.“

Ähnlich krasse Aufnahmen hatten wir hier bereits von Filmemacher Danny Cooke.

MEHR: #  #  #  #  #
Teilen

Leave a Comment

0 Trackbacks/Pingbacks