Harald Lesch: Klimawandel und Energiewende als Überforderung – Warum tun wir nicht was wir sollten? (Vortrag)

Astrophysiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist Harald Lesch hielt auf Einladung vom Umweltreferat der LMU München Anfang Juli einen Vortrag zum Thema „Warum tun wir nicht was wir sollten? Energiewende und Klimawandel als Überforderung“. Ein sehr aktuelles und wichtiges Thema. Sehr interessant und sehr kurzweilig – wie wir es von Professor Lesch gewohnt sind. Unbedingt anschauen!

„Die Zeichen mehren sich. Insektenschwund, Hitzerekorde und Monsterstürme. Dürren, Gletscherschwund, Überflutungen. Der Klimawandel ist da. Und wir wissen warum: Weil wir uralten Kohlenstoff aus dem Boden holen, verbrennen und Treibhausgase in die Atmosphäre entlassen. Weil wir unsere Leben immer weiter industrialisieren. Weil wir uns an überkommene Vorstellungen von Gesellschaft, Wirtschaft und Wohlstand klammern. An den Universitäten wird der wissenschaftliche Nachwuchs für diesen Wahnsinn Jahr für Jahr in die Lohnabhängigkeit entlassen. Klar, wir sind technisch eigentlich schon viel weiter, aber die alten Investitionen müssen sich ja erst amortisieren. Klar, Postwachstumsökonomen und Ethik-Zentren erdenken neue Wege in Büchern und Seminaren. Nur der Rest der Gesellschaft nimmt das alles nicht so richtig ernst. Klar, wir könnten unsere Gewohnheiten ändern, aber wir sind einfach zu bequem.
Wissenschaftler, Umweltaktivist und Medienpersönlichkeit Professor Harald Lesch fragt: Sind wir überfordert mit Klimawandel und Energiewende?“

Folien: Klimawandel 2018 Teil 1 (PDF)
Folien: Klimawandel 2018 Teil 2 (PDF)

Für die Videoaufzeichnung einfach auf das folgende Bild klicken:

via reddit

Teilen
Related Posts