Deep Dreaming in Fear & Loathing in Las Vegas

Die Macher von Google haben kürzlich ein Programm gebastelt, das selbstständig denkend Bilder remixt. Deep Dreaming ist sein Name, soll eigentlich neuronale Netzwerke erklärbar machen und hat bisher u.a. merkwürdige Gestalten, wie eine Schweineschnecke, ein Kamelvogel und ein Hundefisch erträumt. 

Und das ist dann wohl ein Anzeichen dafür, dass anscheinend auch künstliche Intelligenzen einen Sinn für Kreativität entwickeln können (oder zumindest sowas in der Art). Auch wenn für mich die meisten Bilder eher so aussehen, als hätten KI’s nun endlich auch einen Zugang zu Drogen gefunden. Wie passend, dass der YouTuber Roelof Peters den Code auf Videos umgedingst und an einem Film angewendet hat, in dem nahezu alle Drogen dieser Welt genommen werden. Ich präsentiere: Deep Dreaming in Las Vegas.

K1600_DeepDreaming in Las Vegas

via reddit

Teilen
Autor
Sascha

Sascha

Blogger bei FernSehErsatz
Sascha (28) hat irgendwann mal irgendwas mit Medien studiert und lebt seit dem so vor sich hin. Er ist seiner Geburt im Rollstuhl, sitzt aber dazu und ist durchaus gerne mal behindert.Wenn er nicht gerade raucht oder auf seinem Blog schreibt, macht er irgendwas mit Fruity Loops oder mit Hackfleisch. Seine drei Lieblingsworte sind „larifari“, „nukular“ und „nein“. Über sich selbst redet er nur ungerne.
Sascha

Deine Meinung?

0 Trackbacks/Pingbacks
    bitch-tedsmooth-remixPeople Are Awesome: Summer Edition