The Visit – Wie es wirklich wäre, wenn Außerirdische mit uns Kontakt aufnehmen

Dass die Menschheit in einem quasi unendlich großen Universum das einzige intelligente Lebewesen sein soll, ist ja eher unwahrscheinlich. Wie es aber tatsächlich wäre, wenn wir auf Aliens treffen, wissen wir eigentlich nur aus Filmen (und natürlich von Fox Mulder). Die Doku The Visit stellt sich diese Frage aber mal abseits von Fiktion und tut im Grund genommen so, als wären die UFOs schon gelandet. Und ich finde dieses Konzept irgendwie ziemlich spannend, hoffe aber, dass auch die richtigen Fragen gestellt werden. Was wollt ihr denn jetzt? Und dachtet ihr eigentlich auch immer, wir wären grün? Und esst ihr wirklich so gern Katzen? Die eigentliche Mockumentary lief aber immerhin schon beim Sundance Festival, weshalb man hier wohl auch durchaus mehr als nur (m)ein reines Rumgespinne erwarten kann.

„This film documents an event that has never taken place – man’s first encounter with intelligent life from space”, but ever since the invention of radio, humans have been sending signals into space, announcing their existence to other civilizations. With unprecedented access to the UN Office for Outer Space Affairs, the military, and experts from leading space agencies, the film explores a first contact scenario, beginning with the simplest of questions: Why are you here? How do you think? What do you see in humans that we don’t see in ourselves?

A journey beyond a terrestrial perspective, revealing the fears, hopes, and rituals of a species forced not only to confront alien life forms, but also its own self image.

via reddit

Teilen

Leave a Comment

0 Trackbacks/Pingbacks